Sehr geehrte Leserinnen und Leser unserer Internetseite,

 

im September 2017 hat der Förderkreis Hans Staden e.V. eine Fachtagung

mit dem Thema:

 

Hans Staden: Sein Werk seine Zeit und seine Wirkung

 

veranstaltet.

 

Im Nachgang zu dieser Fachtagung, bestand der Wunsch alle Vorträge

der obigen Fachtagung als Zusammenfassung in Buchform zu gestalten.

 

Im Auftrag des Fördervereins ist nun die gedruckte Neuerscheinung

im Cuvillier Verlag Göttingen als gebundenes Buch erschienen.

 

Mein Dank gilt an dieser Stelle allen Autoren, besonders erwähnen und danken

möchte ich Frau Prof. Dr. Christiane Fäcke für ihren Festvortrag.

Mein weiterer Dank gebührt natürlich auch den Herausgebern des Buches

Frau Leandra Pohlai sowie Herrn Prof. Dr. Jürgen Schulz - Grobert.

 

Michael Spork

Vorsitzender

 

 

Die Publikation Hans Staden. Sein Werk, seine Zeit und seine Wirkung Beiträge der Homberger Stadentagung 2017

 

ist erhältlich beim Cuvillier Verlag Göttingen.

Hier finden Sie auch eine Leseprobe.

Inhaltsverzeichnis

 

Wolfgang Schiffner

Die Rezeption der Wahrhaftigen Historia in populären Bearbeitungen

vom 19. Jahrhundert bis heute ................................................................. 13

 

Kevin P. Schröder

Der Kolumbus-Brief als Quelle .................................................................. 35

 

Lisa Marie Meckbach

Amerigos Brasilien-Bild – Mittellateinische Überlieferungszeugnisse ........ 51

 

Jürgen Schulz-Grobert

Vespuccius … vnd yetz gedeŭtsch. Edition, Übersetzung und ikonographische

Kontextualisierung eines Neue Welt-Flugblatts ....................... 69

 

Gregor M. Metzig

Indiam zu besehen – Deutsche Söldner im portugiesischen Weltreich ..... 83

 

Christiane Fäcke

André Thevet und Jean de Léry: Französische Reisebeschreibungen

aus der ‚Neuen Welt‘ zwischen Katholizismus und Calvinismus ............. 107

 

Uwe Schäfer

Hans Stadens kirchliche Prägung – Vorläufige Überlegungen zur

Vermittlung religiösen Wissens in der Reformationszeit am Beispiel

eines hessischen Landsknechtes ........................................................... 137

 

Ralf G. Päsler

Hans Staden auf See – Zu Praxis und Theorie der Seefahrt im

16. Jahrhundert ....................................................................................... 163

 

Leandra A. Pohlai

Naturkunde bei Hans Staden– Exemplarische Beobachtungen zu Fragen

frühneuzeitlicher Tropenbiologie ............................................................. 177

 

Antonia Krihl

Reiseberichte im Spätmittelalter und der Frühen Neuzeit –

Ein Forschungsüberblick mit neuen Impulsen ......................................... 201

 

Autorenverzeichnis ............................................................................... 227

Dieses Werk ist copyrightgeschützt und darf in keiner Form vervielfältigt werden noch an Dritte weitergegeben werden.

Es gilt nur für den persönlichen Gebrauch.

 

Autorenverzeichnis

 

Christiane Fäcke

seit 2005 Lehrstuhl für Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen an der Universität Augsburg, Schwerpunkte in der Fremdsprachendidaktik (Kompetenzorientierung, Literaturdidaktik, Lehrwerkanalyse) und in regionaler historischer Forschung (Homberg im Nationalsozialismus)

 

Antonia Krihl

Studium an der Berliner Humboldt-Universität (Geschichte und Musikwissenschaft im Bachelor). Frühjahr 2013 interdisziplinäres Master-Studium im Fach Internationale Kunsthistorische Studien in Siegen. Dort 2015 als Studentische Hilfskraft, 2016 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Germanistischen Mediävistik bei Dr. Nathanael Busch tätig. Seit Ende 2016 Promotion bei Prof. Fr. Hans Rodolf Velten zu den Anfängen des Museums im Fremden, genauer zu Reisebereichten und Sammlungen als Konstituenten frühneuzeitlicher Ordnungskategorien (Förderung durch FAZIT-Stiftung).

 

Lisa Marie Meckbach

Studienrätin, Fachsprecherin Latein und Fremdsprachenkoordinatorin an der CJD Jugenddorf-Christophorusschule in Bad Zwesten. Studium der Fächer Lateinische Philologie, Germanistik und Deutsch als Fremdsprache für das Lehramt an Gymnasien an der Philipps-Universität Marburg. Forschungsprojekte im Bereich der „gegenwärtigen Antike“ sowie Textvergleiche zwischen Antike und Früher Neuzeit.

 

Gregor M. Metzig

Historiker und Archivar im Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Studium der Geschichtswissenschaften und der Romanischen Philologie in Berlin und Rom, promoviert 2014 mit einer Arbeit zur Diplomatie und Gesandtschaftswesen Kaiser Maximilians I. (1459-1519). Forschungsschwerpunkte im Bereich der Geschichte der internationalen Beziehungen , der Geschichte der iberischen Expansion sowie der mitteleuropäischen Regional- und Landesgeschichte.

 

Prof. Dr. Ralf G. Päsler

lehrt seit 2005 an der Philipps-Universität Marburg (Institut für deutsche Philologie des Mittelalters) deutsche Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Eines seiner Forschungsgebiete umfasst geographische Texte.

 

Leandra A. Pohlai

Studium der Fächer Biologie, Deutsch und Deutsch als Fremdsprache für das Lehramt an Gymnasien an der Philipps-Universität Marburg. Vorbereitungsdienst am Studienseminar Fulda und an der Albert-Schweitzer-Schule Alsfeld in Alsfeld. Promotionsprojekt: Frühneuzeitliche Naturkunde am Beispiel der Wahrhaftigen Historia Hans Stadens.

 

Dr. Uwe Schäfer

Schulpfarrer an der Melanchthon-Schule Steintal, Gymnasium der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck; sein Forschungsschwerpunkt lieg auf Vermittlungskontexten der christlichen Religion.

 

Wolfgang Schiffner

ehrenamtlicher Museumsleiter (Regionalmuseum Wolfhager Land).

 

Kevin P. Schröder

seit November 2016 als Studienrat am Albert-Einstein-Gymnasium in Hameln. Studium der Fächer Germanistik, Geschichte und Deutsch als Fremdsprache für das Lehramt an Gymnasien (2008-2014 an der Philipps-Universität Marburg/Lahn). Promotionsprojekt: Antonius Corvinus und dessen Verbindungen zur hessischen Reformation.

 

Prof. Dr. Jürgen Schulz-Grobert

Institut für deutsche Philologie des Mittelalters an der Philipps-Universität Marburg und THS Homberg (Efze) Forschungsschwerpunkt: Frühdruck und Literatur („Eulenspiegel“ und andere ,Volksbücher‘).

Buchspende an die Homberger Stadtbücherei

Artikel Buchvorstellung durch Bodo Fäcke

Vorstellung des Tagungsbandes über die Öffentliche Fachtagung „Hans Staden - Sein Werk, seine Zeit und seine Wirkung“ im Jahre 2017 in Homberg (Efze)

 

Das Haus der Geschichte (ehemals Fischers Engel-Apotheke) ist am Tag des offenen Denkmals 2019 von vielen Hombergern besucht worden. Am gleichen Tag ist auch im Haus der Geschichte am Nachmittag der Tagungsband über die Fachtagung “Hans Staden – Sein Werk, seine Zeit und seine Wirkung“ im Jahre 2017 vorgestellt worden, der die in dieser Fachtagung gehaltenen Vorträge enthält.

 

Stadtrat Bernd Herbold hat im Namen der Kreisstadt Homberg die Gäste im Haus der Geschichte herzlich begrüßt, insbesondere Vizelandrat Jürgen Kaufman, Prof. Dr. Schulz-Grobert, Wolfgang Schiffner, Direktor Michael Sack und den Hausherr, Bürgermeister Dr. Nico Ritz. Den begrüßenden Worten von Stadtrat Herbold schließt sich Bodo Fäcke vom Förderkreis Hans Staden an und dankt den anwesenden Damen und Herren für ihr Kommen und für das Interesse am Leben und Wirken des vor 500 Jahren in Homberg geborenen Hans Staden. Die in der Fachtagung im September 2017 gehaltenen wissenschaftlichen Vorträge sind es nach Auffassung von Fäcke allemal wert, veröffentlicht zu werden. Im renommierten Cuvillier Verlag in Göttingen ist vor kurzem der Tagungsband erschienen, der alle in der Fachtagung 2017 gehaltenen Vorträge enthält.

 

Bodo Fäcke überreicht zunächst Vizelandrat Jürgen Kaufmann den Tagungsband und dankt für die vielfältige Unterstützung des Schwalm-Eder-Kreises bei Projekten zur Erinnerung an Hans Staden. Vizelandrat Jürgen Kaufmann sagt zu, dass der Schwalm-Eder-Kreis auch weiterhin bereit ist, Hans-Staden-Projekte zu fördern.

 

Mit einem interessanten Vortrag hat Wolfgang Schiffner vom Hans-Staden-Museum in Wolfhagen am 8. September 2017 die Tagung eröffnet. Mit herzlichen Dankesworten für das vielfältige Engagement für Hans Staden überreicht Fäcke Wolfgang Schiffner einen Tagungsband.

 

Einen besonderen Dank verdient Prof. Dr. Jürgen Schulz-Grobert für seinen Einsatz für das Vorbereiten und das Leiten der Tagung im Jahre 2017. Besonders hat sich Prof. Dr. Schulz-Grobert auch dafür eingesetzt, dass die Wissenschaftler ihre Vorträge für den Tagungsband schriftlich formuliert und zur Verfügung gestellt haben; letztlich hat er sich auch dafür eingesetzt, dass der Tagungsband im Cuvillier Verlag verlegt werden konnte. Als Zeichen der Dankbarkeit wird Schulz-Grobert ein Tagungsband offiziell überreicht.

 

Ohne die vielfältige Unterstützung durch die Kreissparkasse Schwalm-Eder wären viele Vorhaben des Förderkreises Hans Staden nicht möglich. Mit herzlichen Dankesworte überreicht Fäcke einen Tagungsband Sparkassendirektor Michael Sack und bittet ihn, den Verantwortlichen der Kreissparkasse und der Hausstiftung den besonderen Dank des Förderkreises zu übermitteln.

Fäcke erinnert daran, dass „Hans Staden von Homberg in Hessen“ den Hombergern in der Vergangenheit nicht sonderlich bekannt war. Heimatdichter Heinrich Ruppel hat im 20. Jahrhundert die Erinnerung an Hans Staden in vielen Beiträgen belebt. Die Stadt Homberg hat in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts die „Allee vor dem Obertor“ mit einem einstimmigen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung in „Hans-Staden-Allee“ benannt. Und an der Simpelschanze vor dem Rathaus wurde vor über 50 Jahren ein Relief von Hans Staden zunächst in Kunststein angebracht, das aber der Witterung nicht standgehalten hat. Dieses Relief wurde durch den Homberger Steinmetzmeister Georg Kieling in Sandstein erneuert. Vorlage für dieses Relief war ein Bild von Hans Staden, das in der „Wahrhaftigen Historia…..“ veröffentlicht worden ist.

 

Nach der Hans-Staden-Tagung im Jahre 2015 in Wolfhagen hat Bürgermeister Dr. Nico Ritz die Homberger Tagung 2017 initiiert. Fäcke dankt herzlich Bürgermeister Dr. Ritz für diese Initiative, aber auch für die Unterstützung und die Förderung durch den Förderverein Haus der Reformation in Homberg, durch die Reformationsstadt Homberg (Efze), der Kreisstadt des Schwalm-Eder-Kreises, und für die Übernahme der Schirmherrschaft für die Tagung im Homberger Rathaussaal. Mit herzlichen Dankesworten überreicht Fäcke Bürgermeister Dr. Ritz den Tagungsband. Dr. Ritz dankt für die anerkennenden Worte und meint, wenn alle seine Initiativen so umgesetzt würden, könnte er sehr dankbar und zufrieden sein.

 

Über den derzeitigen Stand der Hans-Staden-Forschung informieren anschließend Leandra A. Pohlai und Prof. Dr. Schulz-Grobert.

 

Die anwesenden Gäste der Veranstaltung, aber auch viele Besucher des Hauses der Geschichte anlässlich des Tages des offenen Denkmals 2019, haben dann die Möglichkeit genutzt, die Gutenberg-Presse zu bedienen und sich den Faksimiledruck „Edle Wilde“ zu drucken.

 

8. September 2019

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Förderkreis Hans Staden e.V